Unsere DSM-Familien

Familie Backwell Englischsprachige Familie

„Unser Sohn Claude ist seit 2016 an der DSM. Zuvor besuchte er bereits den bilingualen Kindergarten FRÖBEL, der sich direkt neben der Schule befindet. Wir haben die DSM ins Herz geschlossen und fühlen uns sehr privilegiert, unserem Kind das Geschenk einer bilingualen Ausbildung ermöglichen zu dürfen. Das reine Erlernen einer zweiten Sprache ist ja an und für sich schon wichtig, aber die DSM bietet zudem einen Rahmen, in dem sich die unterschiedlichsten, internationalen Familien zusammenfinden. Das bedeutet, dass unser Sohn innerhalb dieser Gemeinschaft verschiedene Sitten und Gepflogenheiten kennenlernt. Und dies fördert wiederum sein Verständnis, macht ihn neugierig auf die Vielfalt der heutigen Welt und bereitet ihn darauf vor, sich im Leben selbstbewusst in den unterschiedlichen Kulturkreisen zu bewegen. Das sind die Gründe, warum eine bilinguale Ausbildung für unsere Familie ausschlaggebend ist und warum wir glauben, dass die DSM den perfekten Bildungsweg für unseren Sohn bietet, um ihn zu einem globalen Bürger zu erziehen. Heute ist die DSM für uns eine zweite Familie geworden und wir sind dankbar für alle Freundschaften, die wir als Familie bereits machen durften.“

Familie Wolf Deutsch-Englisch sprachige Familie

„Wir haben bereits einige andere Schulen in Melbourne kennengelernt. Umso mehr schätzen wir nun an der DSM die einzigartige und bereichernde Erfahrung die Kinder, Eltern und zweifellos auch die Lehrer gemeinsam erleben dürfen. Wir haben vier Kinder und drei davon besuchen zurzeit die Schule von der Vorschule bis zur 3. Klasse. Wir haben uns bewusst für die DSM entschieden, damit wir unseren Kindern eine Verbindung zur deutschen Kultur ermöglichen (deutsche Traditionen, deutsche Sprache und Lehrer mit deutscher Muttersprache). Diese Komponenten innerhalb der bilingualen Erziehung bieten aus unserer Sicht für das Heranwachsen sowie das spätere Lebensverständnis und Wissen einen enormen Vorteil. Außerdem schätzen wir die übersichtliche Größe der Schule und wissen unsere Kinder innerhalb dieses Systems gut aufgehoben. Die starke Gemeinschaft unter Eltern und Lehrern schafft zudem einen Rahmen, in dem unsere Kinder bestmöglich betreut sind und sich geborgen fühlen. In den vergangenen zwei Jahren waren wir sehr von der sprachlichen Entwicklung unserer Kinder beeindruckt. Vor allem die Fortschritte, die unser Sohn innerhalb des ersten halben Jahres seit der Einschulung Mitte 2017 erzielt hat, sind enorm. Er hat sich in vielen Bereichen weiterentwickelt, aber besonders innerhalb der deutschen Sprache. Bereits nach einem halben Jahr unterhält er ich nun mit voller Freude und Elan auf Deutsch mit seinen Klassenkameraden. Wir danken der DSM für die tolle Unterstützung!“

Familie Weinekoetter Deutschsprachige Familie

„Lange bevor unsere Kinder überhaupt auf der Welt waren, hatte ich die DSM bereits als Schule ins Auge gefasst, weil ich immer wollte, dass meine Kinder zweisprachig aufwachsen. Und das war auch die richtige Entscheidung. Für uns gibt es nichts Schöneres als zu sehen, wie sich unsere Kinder mühelos zwischen den beiden Sprachen und Kulturen bewegen und wie glücklich sie an der Schule sind. Auch mein Mann und ich haben unseren Platz in der DSM-Gemeinschaft gefunden. Ich engagiere mich vor allem bei der Organisation des DSM Weihnachtsmarktes. Die Vorbereitungen erstrecken sich zwar über ein gesamtes Jahr, aber es macht trotzdem so viel Spaß. Angefangen von der grafischen Arbeit, die ich zusammen mit einer anderen Mutter bewerkstellige, bis hin zu den Bastelarbeiten, der Einteilung der Standbetreiber, und schließlich unserer Akkordarbeit beim Verzieren der Lebkuchen in den letzten Tage vor dem Markt. Dabei darf der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen, denn es ist definitiv die verrückteste Zeit des Jahres! Die DSM hat eine sehr lebendige Schulgemeinschaft und ist ein großartiger Treffpunkt für alle – ein Mix aus unterschiedlichsten Kulturen – nicht nur für Deutsche und Australier. Viele Familien haben bereits an den verschiedensten Plätzen dieser Welt gelebt und bringen eine Vielfalt an kulturellen Erfahrungen mit sich. Dieser Reichtum an Offenheit und Freigeist ist wirklich inspirierend.”